Der Steinbruch-Verein Nieder-Ramstadt

Der Steinbruch-Verein mit heute ca 200 Mitgliedern wurde gegründet, um eine geplante Verfüllung des Steinbruchgeländes mit Bauschutt zu verhindern. Gut, dass dieses Vorhaben heute nicht mehr aktuell ist und das Steinbruchgebiet in seiner vollen Schönheit erhalten bleiben konnte. Wir konnten sogar erreichen, dass das Gebiet als Vogelschutzgebiet im Rahmen des Natura-2000-Konzeptes ausgewiesen worden ist. Heutiger Eigentümer des Steinbruchs ist die OHI GmbH (Odenwälder Hartstein-Industrie), die im Odenwald viele Steinbrüche betreibt.

Unsere nächsten Veranstaltungen

Vorstandssitzung am Mittwoch, den 18. Oktober 2017, 19.00 Uhr, Im Elfengrund 1 (Bürgersaal Trautheim)

Themen sind u.a. Rückblick auf die Müllsammelaktion am 30. September und den Ausflug nach Rossdorf am 1. Oktober. Bericht zum Besuch beim Regierungspräsidum in Sachen Natura 2000- Schutz und Vorbereitung Fragenkatalog an Bürgermeisterkandidaten.

 

 

Herbstausflug am Sonntag, den 1. Oktober 2017, ab 14.00 Uhr

Herbstausflug zum Heimatmuseum Roßdorf / Steinbruch Roßberg in Roßdorf. Martin Strippel hat diesen Ausflug vorbereitet.
– Treffen für Fahrradfahrer 14:00 Uhr am Forsthaus Eiserne Hand in Traisa oberhalb des Dippelshofes
– Treffen für Nachzügler 15:00 Uhr im südhessischen Handwerkmuseum Roßdorf, Holzgasse 7, 64380 Roßdorf
– Vortrag über die Betriebsgeschichte der OHI und über den Steinbruch in Roßdorf durch Herrn Dr. Rudolf Schug
– Besuch des Handwerksmuseum und der Fotoausstellung „Das Basaltwerk in Roßdorf – Bilder wie von einem anderen Planeten“
weitere Infos siehe https://www.khvr.de/ausstellungen Das Museumskaffee hat an dem Sonntag 15 – 17 Uhr auf.

Rückblick auf unsere letzten VeranstaltungEN

Müllsammelaktion am Samstag, den 30. September 2017, 10.00 bis 12.00 Uhr:

Kreisweite Müllsammelaktion „Saubere Landschaft“
Fünf Steinbruch-Freunde fanden sich am 30. September 2017 um 10:00 Uhr am Parkplatz Steinbruchtheater in Nieder-Ramstadt ein. Mitgebracht wurden festes Schuhwerk, Handschuhe und Warnwesten. Martin Strippel besorgte alles weitere Sammelmaterial wie Müllsäcke usw..
Unser Sammel-Gebiet waren die Straßen und Wege um den Steinbruch Nieder-Ramstadt. Wir gingen über den Ebing zum Weg „Am Wallborn“ bis zur Pfaffenbergschule und der neuen Kindertagesstädte und von dort über den Steinbruch zurück. Dann liefen wir durch den Traisaer Hohlweg und sammelten entlang der Odenwaldstraße/B449 zwischen Bahnhofstraße und „Im Wiesengrund“den Müll ein. Insgesamt 4 volle Plastiksäcke, aber weniger als in den letzten Jahren, was die Teilnehmer positiv vermerkten. Die Abschlußvesper mit Spagettie und Fleischsauce fand gemeinsam mit den Helfern anderer Vereine und Gruppen un der Traisaer Feuerwehr statt.

 

Im Herbst 2017: Apfelsaftkeltern: Ausfallen muss leider das traditionelle Apfelsaftkeltern. Zum einen gibt es kaum Äpfel, zum anderen ist nicht klar geworden, ob wir den bisherigen Standort weiter nutzen dürfen. Und drittens haben inzwischen viele andere Organisationen diese tolle Idee übernommen. So hat z.B. auch der Förderverein Kinder und Jugend Traisa e.V. zum Apfelsaftkeltern eingeladen. Für Interessierte gibt es am Montag, den 25. September die Möglichkeit, am Apfelsaftkeltern des Fördervereins Traisa teilzunehmen. Eingeladen sind Kinder im Kindergartenalter mit Eltern (und/oder Geschwistern/Großeltern). Start ist um 15:30 Uhr im Streuobstwiesenzentrum. „Falls ihr Lust habt, mit Euren Kindern (oder Enkelkindern) dabei zu sein, meldet Euch bitte per Email an: eva.plantard@gmx.de. „, schreibt der Verein.

Mittwoch, den 22. März 2017, 19.00 Uhr: Vortrag zur aktuellen Entwicklung des Flächennutzungsplanes rund um das Natura-2000-Schutzgebiet Steinbruch Nieder-Ramstadt, anschliessend Jahreshauptversammlung. Die wesentlichen Punkte der Präsentation zum Flächennutzungplan haben wir zusammengestellt: Präsentation zum Flächennutzungsplan. Die Diskussion um den Flächennutzungsplan sowie die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins hat dann doch eine sehr engagierte Diskussion ausgelöst, sodass die Punkte 10-„Diskussion und Verabschiedung von Mission, Vison und Ziele des Vereins“ und 11 – „Änderungsanträge zur Satzung“ auf die Jahreshauptversammlung 2018 verschoben werden mussten.

Mittwoch, den 21. Dezember 2016 18.00 Uhr: Öffentliche Vorstandssitzung, Bürgerhaus Trautheim, im Elfengrund 1. Der derzeit in Diskussion befindliche neue Flächennutzungsplan wird vorgestellt und besprochen. Wir wollen die Anregungen zu diesem Plan aus Sicht der Umweltschützer und des Steinbruch-Vereins festlegen. Insbesondere geht es uns um eine gesicherte Biotopvernetzung für unser Vogelschlutzgebiet Steinbruch. Vögel halten sich nicht an Gemarkungen, sondern benötigen ausreichend Raum…. Der zur Entscheidung anstehende Plan weist derzeit leider weniger markierte Grünzonen aus als der bisher gültige Plan. Das wollen wir in Kontakt mit den Fraktionen in der Gemeindevertretung noch ändern. Siehe auch das Konzept Biotopvernetzung, das 1991 im Auftrag der Gemeinde Mühltal erstellt wurde. Biotopvernetzung – Konzept von 1991

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Frank Werthmann und Heidemarie Kusch

9. Dezember 2016, 14.00 Frau Kusch hat die Pflege ihres von ihr seit fast 50 Jahren betreuten Vogelfütterplatzes im Wald bei Trautheim an den Steinbruch-Verein übergeben. Dr. Thomas Rehahn wird künftig dies übernehmen. Siehe auch Beitrag Vogelfütterung

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Dr. Thomas Rehahn mit Heidemarie Kusch

15. Oktober 2016, 14.00 Uhr: Apfelmostkeltern im Mittelbachtal.  Artikel und Bilder siehe  Apfelsaftkeltern

20. September, 19.00 Uhr Podiumsdiskussion zur Bahnhofsbebauung, Stadtkoch Vanille am Bahnhof Mühltal (Nachtrag vom 10. September: Die  Podiumsdiskussion musste leider leider ausfallen: CDU, Grüne und SPD haben abgesagt, da aus ihrer Sicht derzeit kein Informationsbedarf für die Bürger besteht.  Siehe auch unsere Dokumentation dazu. (Rechts im Menü unter „Themen“ – bei Handy-Ansicht siehe unten)  Bahnhofsbebauung

16. September 2016, 19.30 Uhr: Fledermauswanderung im Mittelbachtal. Weitere Informationen unter  Fledermäuse

Ihr Frank Werthmann (Vorsitzender)

 

Bild1

Der folgende Vorschlag zu Mission, Vision und die Ziel des Vereins wird in der Jahreyshauptversammlung am 22. März diskustiert und ggf verabschiedet.

Unsere Mission: Wir arbeiten dafür, dass sich Mühltal zu einer ökologisch orientierten Gemeinde mit hoher Lebensqualität entwickelt. Schwerpunkt ist der Steinbruch Nieder-Ramstadt und Umgebung.

Unsere Vision: Bürger, politische Parteien und Wählergemeinschaften, Vereine und Unternehmen entwickeln gemeinsam ein Konzept für eine Biotopvernetzung in den Ortsteilen Nieder-Ramstadt, Traisa und Trautheim und setzen dieses Schritt für Schritt um.

Unser Ziel: Das Natura 2000-Schutzgebiet  Steinbruch Nieder-Ramstadt soll in seiner heutigen naturnahen Form auf Dauer erhalten bleiben und gleichzeitig für Menschen in seiner Schönheit erfahrbar sein, ohne die Natur zu stören.