Der Steinbruch-Verein Nieder-Ramstadt

Der Steinbruch-Verein mit heute ca 150 Mitgliedern wurde gegründet, um eine geplante Verfüllung des Steinbruchgeländes mit Bauschutt zu verhindern. Gut, dass dieses Vorhaben heute nicht mehr aktuell ist und das Steinbruchgebiet in seiner vollen Schönheit erhalten bleiben konnte. Wir konnten sogar erreichen, dass das Gebiet als Vogelschutzgebiet im Rahmen des Natura-2000-Konzeptes ausgewiesen worden ist. Heutiger Eigentümer des Steinbruchs ist die OHI GmbH (Odenwälder Hartstein-Industrie), die im Odenwald viele Steinbrüche betreibt.

Da hat uns Corona ein kleines Problem bereitet: Die JHV 2020 vom 18. März 2020 muss verschoben werden auf das III. Quartal 2020. Wir bitten um Verständnis. Neuer Termin folgt, sobald die Beschränkungen aufgehoben werden können. Bleiben Sie alle GESUND!

Aktuelles:

Anfang 2020 haben wir einen neuen Schaukasten aufgestellt und zwei Rodungen in unmittelbarer Umgebung des NATURA 2000-Vogelschutzgebietes feststellen müssen: Zum einen am Bahnhof Mühltal (hier haben wir Anzeige bei der UNB gestellt), zum anderen am Ohlebach in Traisa. Beide Gebiete liegen nur 300 Meter von unserem Steinbruch entfernt.

Juni 2019: Besonderes Fest zu Ehren von Karl-Heinz Waffenschmidt, einer der Gründer des Steinbruchvereins und seit dieser Zeit im Vorstand aktiv. Landrat Schellhaas hat ihm in  einer kleinen Feier den Landesehrenbrief für seine Verdienste überreicht. Weitere Bilder und der Beitrag des Steinbruch-Vereins zur Feier findet man hier.

Rechts Michaela Marx, Vorsitzende des BUND und links Frank Werthmann, Vorsitzender des Steinbruch-Vereins, rahmen Karl-Heinz bei seiner Ehrung ein.

Steinbruch Nieder-Ramstadt und angrenzende Stettbachaue

Bild1

Diskussionsvorschlag (für die nächste JHV):

Unsere Mission: Wir arbeiten dafür, dass sich Mühltal zu einer ökologisch orientierten Gemeinde mit hoher Lebensqualität entwickelt. Schwerpunkt ist der Steinbruch Nieder-Ramstadt und Umgebung.

Unsere Vision: Bürger, politische Parteien und Wählergemeinschaften, Vereine und Unternehmen entwickeln gemeinsam ein Konzept für eine Biotopvernetzung in den Ortsteilen Nieder-Ramstadt, Traisa und Trautheim und setzen dieses Schritt für Schritt um.

Unser Ziel: Das Natura 2000-Schutzgebiet  Steinbruch Nieder-Ramstadt soll in seiner heutigen naturnahen Form auf Dauer erhalten bleiben und gleichzeitig für Menschen in seiner Schönheit erfahrbar sein, ohne die Natur zu stören.