Steinbruch-Verein übernimmt Verantwortung für Vogel-Fütterung

 

Bekannt wie ein Bunter Vogel: Heidemarie Kusch und ihre Vögel

Kartierung der Vogelwelt rund um den Steinbruch geplant

 

Seit fast 50 Jahren sorgt Heidemarie Kusch für die Vögel an einer bestimmten Stelle im Wald bei Trautheim. Aus Gesundheitsgründen hat sie seit einigen Jahren einen Nachfolger gesucht und nun gefunden: Der Steinbruch-Verein hat zugesagt, künftig die Betreuung zu übernehmen.

 

Bei Wind und Wetter hat die 74-jährige Heidemarie Kusch in den letzten 50 Jahren während der Frostperioden an der gleichen Stelle die Vögel gefüttert. Mehr als 10 verschiedene Vogelarten sind inzwischen an diesem Platz heimisch geworden und erfreuen die Besucher. Darunter sind Kohl- Blau und Schwanzmeisen, aber auch Buchfinken, Rotkehlchen, Goldkehlchen und Amsel. Manchmal lassen sich  Singdrosseln und Eichelhäher blicken.

 

Nach einer Bein-Operation suchte Heidemarie Kusch dringend jemanden, der die Betreuung übernimmt, da der Platz nur über einen längeren Fußmarsch zu erreichen ist. Und auch der Weg von Kranichstein nach Mühltal ist ihr inzwischen sehr beschwerlich geworden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Dr. Thomas Rehahn und Annemarie Kusch

Der Steinbruch-Verein kümmert sich vor allem um die Erhaltung des Natura-2000-Vogelschutzgebietes rund um den alten Nieder-Ramstädter Steinbruch, in dem auch ein Wanderfalkenpaar heimisch ist und der selten gewordene Uhu regelmäßig vorbeischaut. Aber Vögel richten  sich nicht nach Grenzen von Naturschutzgebieten. Deshalb ist es dem Verein wichtig,  nicht nur das Gebiet des Steinbruches zu betrachten sondern ein vernetztes Biotop von den Stettbachauen bis ins Mittelbachtal zu definieren und zu schützen.

 

Der Steinbruchverein plant eine die Kartierung des Vogelbestandes in diesen Flächen unter der Federführend des stellvertretenden Vorsitzende des Vereins, Dr. Thomas Rehahn (Siehe Bild). Auf diesen diesen Ergebnissen aufbauend soll dann gemeinsam mit den anderen Umwelt-Verbänden ein Konzept zum Schutz und Erhalt dieser Vogelvielfalt erstellt werden.

 

Die Abgabe der Betreuung fällt Heidemarie Kusch nicht leicht. Dass die Versorgung „ihrer“ Vögel auch in Zukunft gesichert ist, ist ihr ein wichtiges Anliegen. Sie hat deshalb schon „gedroht“:  Sie wird immer wieder vorbeikommen, um zu prüfen, ob der Steinbruch-Verein das auch richtig mache.  Das ist gut so, meinte Dr. Thomas Re

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Frank Werthmann und Annemarie Kusch

hahn.

 

Wer bei der Winter-Vogelfütterung im Wald bei Trautheim mithelfen möchte, kann sich gerne beim Steinbruchverein melden. Immerhin muss bei hartem Frost dreimal in der Woche das Futter verteilt werden. Sie erreichen den Verein unter der E-mail-Adresse „Info@Steinbruch-Nieder-Ramstadt.de.

 

Frank Werthmann